Loading...

Tadschikistan

 

Tadschikistan

Mittlerweile bin ich schon 17 Tage hier in Tadschikistan, Duschanbe. Es ist wieder eine andere Kultur und auch das Klima ist hier anders.
Hier wird auf dem Boden gegessen und sehr viel Zitronentee getrunken. 
Ich habe hier schon unglaublich viel erlebt und weis gar nicht wo ich anfangen soll zu berichten. 🙂 
In der ersten Woche war ich mit einer guten Freundin in ein Dorf gefahren. Dort haben wir uns um die Kinder aus dem Kinderheim beschäftigt. Wir waren mit denen im Park, dort sind wir mit ihnen auf Karussells gefahren. Die Kinder waren überglücklich, weil sie sonst nie so viel aufmerksamkeit bekommen.  

Einige Kinder haben uns erzählt, wie sie in das Kinderheim gekommen sind. Von vielen Kindern, leben die Eltern noch, aber haben keinen Kontakt mehr. Der Leiter von dem Kinderheim ist Christ. Die Kinder beten jeden Abend für ihre Eltern. In den 5 Tagen, die ich dort war, sind sie mir alle sehr ans Herz gewachsen und ich bitte auch euch für diese Kinder zu beten.  
Das Wasser wird mit dem Esel und Kanistern nach Hause transportiert. Und die Teppiche werden zur Wasserstelle gebracht und dort geschrubbt. Am Straßenrand verkaufen die Dorfbewohner selbst-gebackenes oder selbst angebautes Obst oder Gemüse. Hier wird mit den Händen gegessen, was mir auch beigebracht wurde und traditionelle Kleidung habe ich auch bekommen 🙂

An einem Tag, waren meine Freundin und ich mit einem Team in verschiedene Schulen gefahren. Dort haben wir mit den Kinder Spiele gespielt und anschließend Geschenke verteilt. Die Geschenke werden deshalb zu dieser Zeit verteilt, weil wir nächste Woche Nauris feiern. Das ist ein großes Fest und alle schenken sich was zu diesem Tag, wo der Frühling offiziel beginnt. Und wegen dem Feiertag (8.März Weltfrauentag) haben wir mit den Kindern ein Geschenk für die Mütter gebastelt. 

Besuch aus Deutschland

Zu meinem Geburtstag, sind meine Mutter und meine Schwester zu mir zu Besuch gekommen. Es war unglaublich schön, die beiden nach 5 Monaten endlich wieder zu sehen. Wir haben die ersten Tage gemeinsam bei Projekten mitgemacht. Sind zu Familien gefahren und haben ihnen Lebensmittel gebracht. Wir waren im Kinderheim und im Frauenhaus gewesen, dort haben wir bei den Hausaufgaben geholfen, mit ihnen gespielt und essen gekocht. Am letzten Tag, waren wir mit Freunden in die Berge gefahren! Dort haben wir Lawinen gesehen, die vor 2 Tagen runtergekommen sind. Auf dem Bild sieht man wie nah die Lawine gekommen ist. An anderen Stellen wurde die Straße überrollt und ein Teil der Straße zerstört. Deswegen sind wir dann wieder zurück in die Stadt gefahren. Egal wohin man schaut, es sind überall Berge!!! Es ist einfach traumhaft schön und sieht aus als wäre es gemalt. Nach der kleinen Bergtour, waren wir auf dem Markt und danach sind wir durch den Park spaziert. Wir haben die gemeinsame Zeit genossen und in 4 Monaten sehe ich meine ganze Familie wieder. 🙂 

Gebetsanliegen:

Danke dafür
° die tolle Aufnahme in der Gemeinde hier vor Ort und die vielen neuen Freunde
° die Natur
° das er mich schon vor so vielen Gefahren bewahrt hat
° das meine Mutter und meine Schwester hier sein konnten

Bitte dafür
° für Tadschikistan!!! 
° das Kinderheim
° meine Gesundheit 
° die kommenden Wochen - ich werde in eine andere Stadt fahren und die Strecke ist sehr gefährlich.

Julia unterstützen

Spendenkonto Deutschland:

Bank: Raiffeisenbank Obernburg e.G

IBAN: ‎DE67796665480000525928

BIC / SWIFT: GENODEF1OBE

Spendenkonto Schweiz:

Bank: Raiffeisenbank Obernburg e.G

IBAN: ‎DE67796665480000525928

BIC / SWIFT: GENODEF1OBE

Hilf von dem Projekt weiter zu erzählen Wähle dazu ein beliebiges soziales Netzwerk

An das Spenden erinnern

Erinnern An das Spenden später erinnern